Kormoràn Orchester

Konzert der Zusammengehörigkeit

Kormoran Orchester -  © Archiv Theater Akzent

Saison 2021/2022

Infos zur Produktion

Das Kormorán Musik-Ensemble wurde von Gergely Koltay 1976 gegründet. Am Anfang vertonten sie Gedichte in akustischer Instrumentation, die sie mit musikalischen Elementen aus Süd-Ost-Europa bereicherten. 1978 wechselten sie zu Elektro-Tönen über. Sie verbanden zuerst die ungarischen Volksinstrumente (Flöte, Türkenpfeife, Geige, Zitter, Dudelsack) mit dem elektronischen Instrumentenvorrat der Rockmusik. Diese Art an Musik wurde von Koltay „Folk-Rock“ getauft, eine zu jener Zeit revolutionäre Neuigkeit auf der ungarischen Bühne der leichten Musik. Diese musikalische Bewegung hatte in den vergangenen 44 Jahren zahlreiche Anhänger. Die Liedtexte schreibt Gergely Koltay selbst. Ihre ersten Lorbeeren konnten sie im Ausland ernten (in den Niederlanden, in Belgien, Spanien, in der Deutschen Bundesrepublik, in Dänemark, Venezuela, Frankreich und Kuba). Ihr erstes Album erschien in Holland; bis 2020 publizierten sie mehr als 150 Musikalben. Darunter kann auch Filmmusik gefunden werden, (Frater Julianus, Landnahme, Sacra Corona), sowie Bühnenstücke, Rock-Opern (Der Dichter kehrt zurück; Tönt ihr Glocken; Der ans Kreuz Geschlagene; Das sonnenbekleidete Mädchen; Elektra in aller Ewigkeit; Hier musst Du leben und sterben; Trianon). Sie produzierten für zahlreiche ungarische Künstler Musikalben: für Gyula Deák Bill, für Sarolta Zalatnay, für Miklós Varga, für Péter Benke und für viele andere. Das Orchester erachtet die Pflege der ungarischen Sprache und die Verbreitung der Kultur der ungarischen Volksmusik, ergänzt durch die Sprache des Rocks, als ihre Berufung. Die heimische und jenseits der Grenzen lebende, ungarische Bevölkerung lernte sehr bald die Musik des Kormorán zu lieben. Das Orchester gab fortlaufend Konzerte in der Slowakei, im Gebiet der Karpaten in der Ukraine, in Siebenbürgen und in Südungarn. Sie singen zahlreiche ihrer Lieder nahezu als Hymnen (Braucht es noch Worte; Wer sein Herz verteilt; Vom Finger Gottes berührt). Die Titel und die Themen ihrer Alben drücken an sich schon ihre Hingabe an Ungarn aus (Du kannst in deiner Heimat kein Fremder sein; Neue Zeitrechnung; die tägliche Auferstehung; Ungarisches Doppel; usw.).
Das Orchester wurde 2001 mit dem ehrenvollen Preis „Ungarische Freiheit“ ausgezeichnet, 2006 mit dem Preis „Ungarisches Erbe“.

Die Mitglieder des Ensembles sind:
Nóra Fehér Gesang (Wojwodina, Mohol)
Álmos Gáspár (Siebenbürgen, Kézdivásárhely)
Zsolt Karácson Trommel
Gergely Koltay Blasinstrumente
Sólyom Koltay Saxophon
Zoltán Szekeres Gitarren
István Szűts Tasteninstrumente
Imre Vadkerti Gitarre (Slowakei, Guta)
Tamás Zsoldos Bassgitarre

Gergely Koltay erhielt als Anerkennung seiner Arbeit die Auszeichnungen „Goldenes Verdienstkreuz der ungarischen Republik“, „Für Budapest“, das „Ritterkreuz des ungarischen Verdienstordens“, die Auszeichnung „Für das ungarische Gewissen“ und 2019 den „Kossuth-Preis“.

István Szűts wurde 2016 der Ehrenbürger des Bezirkes Újpest von Budapest, Álmos Gáspár wurde mit dem Preis „Silbernes ungarisches Verdienstkreuz“ ausgezeichnet.
Imre Vadkert erhielt die Auszeichnung „Für das Ungartum im Ausland“.

Der Eintritt ist frei. Anmeldungen per SMS unter +43 664 464 9505 oder per E-mail: kalakaclub@gmail.com.

Nach Erhalt der Enmeldungsbestätigung/Einladung können die Eintrittskarten im “Magyar Otthon” (Ungarisches Heim) in 1010 Wien, Laurenzerberg 5/1/8, am 08., 09., 10. und 13. September 2021 in der Zeit von 16 bis 19 Uhr übernommen werden.

Bilder

  • Kormoran Orchester -   © Archiv Theater Akzent

zurück zur Übersicht »

Seite drucken