Sei vergnügt und wenig untreu

Martina Ebm und Michael Dangl

Sei vergnügt und wenig untreu - Michael Dangl & Martina Ebm © Archiv Theater Akzent

Ach, sie sind mir so bekannt

Infos zur Produktion

lesen aus dem Briefwechsel Stefan – Friederike Zweig

In der Zeit des vorübergehenden Zusammenlebens von Stefan Zweig mit seiner ersten Frau Friederike gab es zwischen ihnen paradoxerweise die meisten Briefe. Martina Ebm und Michael Dangl, am Theater in der Josefstadt in der Zweig-Dramatisierung „Geheimnis einer Unbekannten“ von Christopher Hampton zu sehen, begeben sich auf die Spur dieser leidenschaftlichen, vielschichtigen Beziehung. Da aus der Periode des Kennenlernens seine, aus der des Exils ihre Briefe nicht erhalten sind, konzentriert sich das Programm auf die Zeit des gemeinsamen Lebens in Salzburg (1919-1933, von der Eheschließung bis zum Vorsatz zur Emigration), die durch die rege Reisetätigkeit vor allem des Ehemannes auch in der geschriebenen Korrespondenz eine höchst fruchtbare war. Zum Haus am Kapuzinerberg entspann sich ein Briefdialog aus Wien, München, Zürich, Paris, Berlin, Sylt, Marseille, Moskau, Florenz, Den Haag, aus Boulogne-sur-Mer und Zell am See, aus Venedig und vom Semmering.

Flöte: Maria Fedotova
Geige: Sebastian Gürtler
 

Vorstellungen

Termin Spielstätte/Ort/Vermerk Kartenpreise Tickets
04. März 19:30 Uhr Theater Akzent
Kartenpreise in
  • 34,00
  • 29,00
  • 24,00
  • 19,00

Karten bestellen!

Bilder

  • Sei vergnügt und wenig untreu -  Michael Dangl & Martina Ebm © Archiv Theater Akzent
  • Sei vergnügt und wenig untreu -  Martina Ebm © Jan Frankl
  • Sei vergnügt und wenig untreu -  Michael Dangl © Maria Frodl
  • Sei vergnügt und wenig untreu -  Sebastian Gürtler © Archiv Theater Akzent
  • 12 Monate Advent -  Maria Fedotova © Archiv Theater Akzent

» zum Presseartikel

zurück zur Übersicht »

Seite drucken